Immobilienarten

Immobilienarten

Teilen auf     

4 Artikel

Denkmalimmobilien

Denkmalimmobilien sind Bauwerke kultureller Epochen, die heute unter bestimmtem Schutz stehen.
Sie befinden sich meist in sehr zentralen Lagen wie der Innenstadt und gestalten das Stadtbild mit.
Denkmalimmobilien stellen eine äußerst rentable Form der Kapitalanlage dar, bringen jedoch auch einige Einschränkungen, zum Beispiel bezüglich der Umgestaltung oder Sanierung, mit sich.

Gewerbeimmobilien

Als Gewerbeimmobilien bezeichnet man Immobilien, die bestimmte gewerbliche Zwecke verfolgen und nicht zur privaten Nutzung verwendet werden. Sie werden zum Beispiel durch das nicht produzierende Gewerbe genutzt und können auch für die Verwaltung des produzierenden Gewerbes Verwendung finden. Außer von Unternehmen werden Gewerbeimmobilien ebenfalls von vielen Selbstständigen genutzt. Auch zahlreiche Behörden oder andere öffentliche Einrichtungen sind in solchen Immobilien niedergelassen. Dazu gehören typischerweise sämtliche Bürogebäude, Praxen, Räumlichkeiten für die Gastronomie und Lagerflächen aller Art.
Grundsätzlich lassen Gewerbeimmobilien sich in verschiedene Bereiche unterteilen. Es wird zwischen folgenden Hauptkategorien unterschieden:

1. Büroimmobilien
2. Handelsimmobilien
3. Logistikimmobilien
4. Land und Forstwirtschaft
5. Freizeitimmobilien

Wohnimmobilie

Eine Wohnimmobilie ist eine Immobilie, die vorwiegend oder ausschließlich zum Wohnen genutzt wird. Wohnimmobilien lassen sich sowohl käuflich erwerben, sie können aber auch gemietet werden.
Es existiert keine eindeutige Definition für den Begriff „Wohnimmobilie“. Entscheidend sind verschiedene Merkmale, die eine Immobilie zu einer Wohnimmobilie machen.
Faktoren, die diese Frage beeinflussen sind vor allem der Zweck, also die Nutzungsart, sowie der Aufbau und die Grundstücksfläche, auf der sich die Immobilie befindet.

Anlageimmobilien

Anlageimmobilien bilden in der heutigen Zeit eine der wichtigsten Formen von Kapitalanlagen. Besonders für private Kapitalanleger sind sie aktuell als bedeutsamste Anlageform zu nennen. Sie stellen eine sichere Geldanlage dar und bieten viele Vorteile gegenüber Aktien und anderen Kapitalinvestitionen.
Das Ziel einer Immobilieninvestition ist häufig mit einer Absicherung für die Zukunft verbunden und somit auch der Altersvorsorge. Aufgrund der Tatsache, dass Sachwerte wie Immobilien sich nicht von Schwankungen auf dem Finanzmarkt, Zinsen oder der Inflation beeinflussen lassen, sind sie im Gegensatz zu Geldwert-Investitionen besonders sicher. Das sogenannte Betongold ist auch aufgrund des aktuellen Zinsentiefs eine beliebte Alternative und erfreut sich momentan einer besonders hohen Nachfrage.

Haben Sie Fragen?
030 - 346 555 450