Immobilienmakler in Frankfurt (Oder).

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Einfamilienhäuser
    • Grundstücke

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Gewerbeimmobilien
    • Baugrundstücke

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Privatimmobilien
    • Hausverkauf

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Gewerbeimmobilien
    • Privatimmobilien

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Einfamilienhäuser
    • Berlin-Köpenick

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Verkauf Einfamilienhäuser
    • Verkauf Baugrundstücke
    • Villenmakler

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Wohnimmobilien
    • Vermietung
    • Gewerbeimmobilien

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Reitanlagen
    • Pferdeimmobilien
    • Reitimmobilien

    Kostenlos & unverbindlich

Immobilienmakler Frankfurt (Oder)

Frankfurt an der Oder

Überblick

Die Stadt Frankfurt an der Oder liegt am Westufer des namengebenden Flusses und ist eine kreisfreie Stadt im Osten Brandenburgs und an der Grenze zu Polen. Seit Juli 1991 gilt die „Kleiststadt“, benannt nach dem Ehrenbürger Heinrich von Kleist, als Universitätsstadt, nachdem in jenem Monat die Europa-Universität Viadrina gegründet wurde. Frankfurt an der Oder hat fast 60.000 Einwohner und zählt damit zu den zehn größten Städten dieses Bundeslandes. Durch seine geografische Lage lockt die Stadt jährlich nicht nur deutsche, sondern auch internationale Studenten an. Im Jahr 2012 waren 12% der Studenten aus dem Nachbarland Polen, sowie weitere 12% aus der ganzen Welt. Um nicht nur die knapp 6.500 Studenten, sondern auch Familien, Singles und Senioren in den gefragten Wohnungen unterzubringen, bedarf es zum Einen eines breiten Spektrums an Angeboten, zum Anderen muss aber auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmen. Was das angeht, lässt sich über Frankfurt (Oder) viel Positives berichten. Seit 1950 haben sich die Nettokaltmieten in einigen Fällen nur um ca. 1,00€ pro Quadratmeter erhöht, in anderen Fällen sind sie sogar durchweg konstant geblieben. Laut dem Frankfurter Mietspiegel von 2013 kostete eine Wohnung im Jahr 1950 bei einer Größe zwischen 40-60m2 knapp 5,00€ kalt pro Quadratmeter. Im Jahr 2012 waren es immer noch 5,77€ pro m2. Für eine Wohnung mit bis zu 90m2 zahlt man in ebenso guter Lage 5,19€. Im Jahr 1950 lag der Preis bei 4,70€. Im Vergleich zu Berlin ein wahres Schnäppchen, hier kostet der Quadratmeter für eine 90m2-Wohnung 9,41€.

Immobilienmakler in Frankfurt an der Oder

Wer in Frankfurt an der Oder Immobilienmakler ist, der zählt zu einer wahren Rarität, denn es gibt nur knapp 40 Immobilienmakler in der Stadt, alle darauf bedacht, die Traumimmobilie an ihre Kunden zu vermitteln. Zum Klientel gehören hierbei vorrangig Studenten, die pünktlich zum Studienbeginn eine passende Wohnung suchen und in Ermangelung von Zeit auch gerne und immer öfter mal die Dienste eines Maklers in Anspruch nehmen. Für künftige Mieter heißt das in den meisten Fällen 1-2 Nettokaltmiete als Maklerprovision. Wer ein Objekt kauft, greift tiefer in die Tasche. 3-7% vom Kaufpreis gelten als übliche Maklercourtage. Für die Zahlung dieser Courtage gibt es in der Regel mehrere Varianten: Käufer und Verkäufer können sich darauf einigen die Provision untereinander aufzuteilen, oder aber nur einer von beiden trägt die Kosten. Oft richtet sich dies nach dem Auftraggeber. Beauftragt der Käufer den Makler, zahlt er meist auch die Provision. Umgekehrt genauso, beauftragt der Verkäufer den Makler, seine Immobilie zu vermitteln, dann zahlt meist der Verkäufer die Courtage.

Immobilienmarkt in Frankfurt (Oder)

Möchte man sich in Frankfurt den Traum vom Eigenheim erfüllen, so kann man mit einem Durchschnittspreis von knapp 185.000€ rechnen, je nach Ausstattung, Größe und Lage des Objekts natürlich. Und auch hier gilt: Nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Für große Stadtvillen oder denkmalgeschützte Objekte zahlt man hingegen durchaus mal 700.000€. Für Viele ist Frankfurt an der Oder auch eine Zufluchtsstätte, zum Beispiel für Jene, die sich ein Leben und Wohnen in Berlin nicht leisten können. Meist entscheiden sich die Leute dazu, zu pendeln und finden im preiswerten Frankfurt durchaus gepflegte und sanierte Unterkünfte. Selbst in den gehobeneren Stadtvierteln, wie beispielsweise der Gubener Vorstadt oder Güldendorf, bezahlt man für ein Einfamilienhaus mit ca. 100m2 im Durchschnitt ungefähr zwischen 225.000€ und 290.000€ - ein gängiger Preis für Einfamilienhäuser. Entscheidet man sich für den Kauf einer Wohnung in diesen Vierteln, kann man mit einem Quadratmeterpreis von ca. 1050€ rechnen. Etwas günstiger sieht es da in anderen Bezirken wie Booßen, Hohenwalde oder Kliestow aus. Hier bezahlt man einen Durchschnittspreis von 116.000-167.000€ für ein Einfamilienhaus und mit 950€ pro Quadratmeter ist Altberesinchen der Stadtteil mit den preisgünstigsten Eigentumswohnungen.Haus.H

Haben Sie Fragen?
030 - 346 555 450