Immobilienmakler in Magdeburg.

  • Schwerpunkte:
    • Wohnimmobilien
    • Einfamilienhäuser
    • Wohnimmobilien Miete

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Immobilienvermittlung
    • Immobilienbewertung
    • Marktanalyse

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Immobilienvermittlung
    • Wertermittlung
    • Energieausweis

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Wohnimmobilien
    • Gewerbeimmobilien
    • Investment

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Grundstücke
    • Anlageobjekte

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Immobilienvermittlung
    • Privatimmobilien
    • Wertermittlung

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Gewerbeimmobilien
    • Immobilienvermittlung

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Wohnimmobilien
    • Gewerbeimmobilien
    • Privatimmobilien

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Gewerbeimmobilien
    • Kapitalanlagen

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Gewerbeimmobilien
    • Kostenlose Immobilienbewertung
    • Projektentwicklung

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Immobilienvermittlung
    • Immobilienmarketing
    • Sanierung

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Immobilienvermittlung
    • Investment

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Reitanlagen
    • Pferdeimmobilien
    • Reitimmobilien

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Gewerbeimmobilien
    • Baugrundstücke
    • Spezialimmobilien

    Kostenlos & unverbindlich

Immobilienmakler Magdeburg

Magdeburg

Überblick

Die Stadt Magdeburg ist als Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt und mit etwa 232.300 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes, ganz knapp hinter Halle (Saale). Zudem stellt die Stadt eines von insgesamt drei Oberzentren in Sachsen-Anhalt dar.

Während die Anfänge Magdeburgs im frühen 9. Jahrhundert mit der ersten urkundlichen Erwähnung begannen, entwickelte sich die Stadt während des Mittelalters zu einer der größten und bedeutendsten deutschen Städte. Unter anderem gewann Magdeburg als Mittelpunkt der Reformation eine entscheide Bedeutung. Zusätzlich litt die Stadt in der Vergangenheit immer wieder unter der Zerstörung und den Angriffen, wonach Großteile Magdeburgs während des Dreißigjährigen Krieges und während des Zweiten Weltkrieges zerstört und im Nachhinein wieder aufgebaut wurden.

Mittlerweile liegt der wirtschaftliche Schwerpunkt der Stadt im Bereich des Maschinen- und Anlagenbaus, der Umwelttechnologie, sowie der Gesundheits- und der nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. Aufgrund der Lage Magdeburgs und dem Schnittpunkt von drei Gewässern, darunter u.a. die Elbe, ist die Stadt zudem ein wichtiges Zentrum der Industrie und des Handels. Hinzu kommt der wirtschaftliche Schwerpunkt der Herstellung diverser Güter, darunter u.a. chemische Güter und Eisen- sowie Stahlprodukte. All diese Bereiche lassen sich auch in Verbindung mit der universitären Einrichtung Magdeburgs begründen. Denn die ansässige Otto-von-Guericke-Universität ist nicht nur die jüngste universitäre Einrichtung Deutschlands, sondern legt in ihrer Ausbildung vor allem Wert auf die Bereiche der Ingenieurs- und Naturwissenschaften, der Medizin und den wirtschafts- sowie geisteswissenschaftlichen Aspekten.

Insgesamt studieren 18.000 junge Menschen in Magdeburg. Trotz der jungen Einrichtung sind die Zahlen jährlich steigend. Mit diesem Fakt geht einher, dass das Amt für Statistik ebenfalls eine positive Entwicklung bezüglich der Bevölkerungszahlen für Magdeburg prognostiziert. Demnach soll die Stadt in Zukunft weiter wachsen und bereits im Jahr 2021 auf über 240.000 Einwohner anwachsen.

Immobilienmarkt in Magdeburg

Wie so manch andere Städte im Osten Deutschlands hat auch Magdeburg mit einem schlechten Image zu kämpfen. Als öde und unspektakulär bezeichnet, hatte dies jahrelang negativen Einfluss auf die Immobilienwirtschaft der Stadt. Mittlerweile steht Magdeburg in jeder Hinsicht vor einem Wandel, was sich primär an den mangelnden Immobilien mit Blick auf die Elbe widerspiegelt. Zudem gewinnt die Stadt zunehmend an medialer Präsenz, um ihr tristes Image aufzupolieren. Im Allgemeinen konnten bereits zahlreiche wirtschaftliche Verbesserungen errungen werden. Neben den sinkenden Arbeitslosenzahlen gewinnt die Stadt zunehmend an Selbstvertrauen. Außerdem steigt das Angebot an Arbeitsplätzen und die Stadt verbucht eine der dynamischsten Entwicklungen in ganz Deutschland. Und mit der aufsteigenden Wirtschaftskraft Magdeburgs geht auch eine verbesserte Situation des Immobilienmarktes einher.

Doch eine positive Entwicklung des Immobilienmarktes konnte bisher nur partiell beobachtet werden. Denn während weniger beliebte Wohngegenden keine Preissteigerungen verzeichnen konnten und die Preise stagnierten, bleibt der hohe Leerstand weiter bestehen. Dagegen stechen insbesondere jene Wohnlagen hervor, die sich ohnehin großer Beliebtheit erfreuen und in den letzten Jahren Preisanstiege im zweistelligen Bereich verzeichnen konnten. Besonders in der Nähe der Elbe konnten allein innerhalb eines Jahres Preissteigerungen von 15 Prozent und mehr festgestellt werden. Daher erwarten Immobilienmakler vor allem für die Zukunft auch Preissteigerungen der angrenzenden Gegenden. Grundsätzlich sind die durchschnittlichen Miet- und Kaufpreise innerhalb der letzten vier Jahre allesamt gestiegen. Im Mietsegment konnten in Summe zwischen sechs und acht Prozent Mietsteigerungen verbucht werden. Dagegen liegt die Wertsteigerung der Kaufpreise bei Eigentumswohnungen für diesen Zeitraum zwischen 32 und 70 Prozent. Häuser in Magdeburg konnten teilweise sogar noch größere Wertsteigerungen verbuchen. Dort steigerten sich die Quadratmeterpreise teilweise um 96 Prozent. Erstaunlicherweise konnten bei den Eigentumswohnungen vor allem kleine Immobilien ab einer Größe von 30 Quadratmetern die größte Wertsteigerung verzeichnen. Bei den Häusern war dies umgekehrt. Immobilien ab einer durchschnittlichen Größe von 200 Quadratmetern verdoppelten sich beinahe im Wert.

Wer in Magdeburg mietet, kann bei neuen Mietwohnungen mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 7,73 Euro rechnen. Dabei erzielen Immobilienmakler in der Altstadt die höchsten Quadratmeterpreise, die bis zu rund 12,80 Euro reichen können. Dagegen finden angehende Mieter in Sudenburg die günstigen Neubaumieten der Stadt. Immobilienmakler vermitteln dort Wohnungen für Quadratmeterpreise von 5,38 Euro. Bestandswohnungen sind durchschnittlich für einen Quadratmeterpreis von 5,51 Euro zu mieten. Dabei liegt die Preisspanne in diesem Bereich zwischen 4,10 Euro und 8,80 Euro pro Quadratmeter wie beispielsweise im Stadtteil Werder. Werder, eine Insel inmitten der Elbe, ist mittlerweile einer der Stadtteile, in dem die größten Preissteigerungen zu erkennen sind. Als eine der gefragtesten und zeitgleich kleinsten Standorte Magdeburgs hat sich die Nachfrage nach Wohnraum so gesteigert, dass diese mittlerweile nicht mehr gedeckt werden kann.

Kapitalanleger und potentielle Selbstnutzer müssen damit rechnen, dass der Quadratmeter von Bestandswohnungen in Magdeburg durchschnittlich 1.088 Euro kostet. Dabei sind Altbauten teilweise für Schnäppchenpreise von unter 600 Euro zu erwerben. Anderenfalls steigen die Quadratmeterpreise auch auf bis zu rund 2.770 Euro wie in der Altstadt. Für Neubauwohnungen sind durchschnittliche Quadratmeterpreise von 2.107 Euro zu erwarten. In Teilen der Altstadt werden solche von Immobilienmaklern aber auch für Quadratmeterpreise von bis zu 2.950 Euro vermittelt.

 

 

Haben Sie Fragen?
030 - 346 555 450