Immobilienmakler in Rostock.

Immobilienmakler Rostock

Informationen zu Rostock und seinem Immobilienmarkt

Überblick 

Rostock ist mit rund 204.500 Einwohnern die größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns und gleichzeitig das wirtschaftliche Zentrum des Bundeslandes. 

Die Ostsee als Standortvorteil Rostocks

Die Lage an der Ostsee bietet wichtige Vorteile, die der Stadt bereits im Mittelalter zu ihrem Wohlstand verholfen haben. Mit dem im Jahre 1218 erworbenen Stadtrecht und als Mitglied der Hanse nahm der wirtschaftliche und politische Einfluss von Rostock schnell zu. Noch heute ist die Lage an der Ostsee entscheidender Standortvorteil für die meisten Wirtschaftsbranchen.

Wirtschaftliche Schwerpunkte Rostocks

Wirtschaftliche Schwerpunkte der Stadt sind heutzutage neben der Luft- und Raumfahrttechnik vor allem alle maritimen Bereiche. Dazu gehören auch die Schifffahrt und der -bau, sowie alle Aspekte des Tourismus.

Die Stadt Rostock hat nicht nur den größten deutschen Kreuzfahrthafen. Ihre Werften können grundsätzlich international konkurrieren und nach wie vor ist Rostock ein logistisches Drehkreuz zwischen Skandinavien und Europa. Die ansässige Universität, die im Jahr 1419 gegründet wurde, ist nicht nur eine der ältesten Universitäten Nordeuropas und die drittälteste Deutschlands, sondern auch aktuell größter Arbeitgeber in Rostock. Mit 14.500 in der Stadt lebenden Studenten ist Rostock zudem der größte Hochschulstandort im gesamten Ostseeraum.

Immobilienmarkt in Rostock 

Auch der Immobilienmarkt in und um Rostock liegt im landesweiten Vergleich vorne. Etwa zwei Drittel des Umsatzes mit Immobilien des Bundeslandes wird derzeit allein in Rostock erzielt. Die Immobilienpreise variieren dabei sehr stark in Rostock, was wohl dem Umstand geschuldet ist, dass sich die Stadt auf einem sehr großen Gebiet rund um die Warnowmündung erstreckt. 

Die Entwicklung der Rostocker Mietpreise

Der durchschnittliche Mietpreis liegt in Rostock für Neubauwohnungen bei 10,31 Euro pro Quadratmeter. Je nach Lage und Zustand der Immobilie werden von Immobilienmaklern andere Preise angesetzt. Die Preisspanne reicht dabei von Quadratmeterpreisen zwischen 7,35 Euro und 13 Euro. Bestehende Mietwohnungen sind dagegen fast halb so teuer und weisen durchschnittliche Quadratmeterpreise von 6,59 Euro auf. In diesem Segment liegt die Preisspanne zwischen 4,80 Euro und 9,15 Euro pro Quadratmeter. Betrachtet man die Entwicklung der Mietpreise seit dem Jahr 2011, so lassen sich in fast allen Größenordnungen Preisanstiege feststellen. Bis auf Wohnungen mit durchschnittlichen Größen ab 100 Quadratmetern konnten sonst Preisanstiege in Summe zwischen 10 und 15 Prozent seit dem Jahr 2011 festgestellt werden. 

Die Kaufpreisentwicklung von Eigentumswohnungen in Rostock

Die Situation der Eigentumswohnungen und Häuser ist im Vergleich zu den Mietwohnungen auf dem Immobilienmarkt Rostocks etwas anders. Vor allem die Entwicklung der Kaufpreise für Eigentumswohnungen sind in der Vergangenheit wechselhaft. Die Folgen sind in einzelnen Bereichen mitunter rückläufige Kaufpreise. Dennoch können seit dem Jahr 2011 in allen Größenordnungen Preissteigerungen zwischen 10 und 35 Prozent festgestellt werden. Dabei legten Eigentumswohnungen mit durchschnittlichen Größen von 60 Quadratmetern die wechselhafteste, aber auch zeitgleich höchste Preissteigerung zurück. 

Kaufpreise in Rostock

Derzeit ist neues Eigentum in der Stadt für einen durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 3.377 Euro zu erwerben. Das obere Ende der Preisspanne reicht dabei bis zu Quadratmeterpreisen von 4.900 Euro. Bestehende Eigentumswohnungen liegen mit durchschnittlichen Quadratmeterpreise von 2.513 Euro weit unter dem Schnitt der Neubauten. Obwohl vereinzelt bestehende Immobilien sehr günstig zu erwerben sind und mitunter die Quadratmeterpreise wie im Stadtteil Toitenwinkel unter 1.000 Euro liegen können, reicht die Preisspanne aber auch bis zu einem Quadratmeterpreis von knapp 4.380 Euro.

Hohe Nachfragen nach beliebten Stadtteilen

Im Osten der Stadt liegen nur wenige Wohnsiedlungen. Dort sind zahlreiche Unternehmen sowie der Überseehafen angesiedelt. In der Innenstadt sind die Immobilienpreise dagegen vergleichsweise hoch. Besonders gefragt sind die Östliche Altstadt in der Stadtmitte und das Bahnhofsviertel, wo die Interessenten bei Maklern Schlange stehen. Beim Immobilienkauf kostet der Quadratmeter dort mehrere tausend Euro, dafür hat die Wohnung mit etwas Glück einen direkten Blick aufs Wasser. Vor allem die Immobilien in der Östlichen Altstadt sind, wenn es die finanziellen Möglichkeiten zulassen, nicht nur sehr attraktiv, sondern auch kostspielig. Bestehende Eigentumswohnungen werden in der Östlichen Altstadt von Immobilienmaklern für durchschnittlich 2.115 Euro pro Quadratmeter angeboten. Bei Neubauwohnungen sind es dagegen durchschnittlich 3.383 Euro pro Quadratmeter, wobei die Preisspanne in diesem Bereich zwischen 2.417 Euro und 4.054 Euro pro Quadratmeter liegt. Der durchschnittliche Mietpreis liegt mit 10,28 Euro pro Quadratmeter dafür sogar knapp unter dem Durchschnittswert Rostocks. 

Der Immobilienboom in den beliebten Stadtteilen Rostocks

Obwohl ein Ende des Booms auf dem Immobilienmarkt auch für Rostock vorhergesagt wird, stiegen die Preise in diesen Vierteln um fünf bis zehn Prozent pro Jahr an. Außer in der Stadtmitte liegen auch die Mietpreise in den Vierteln Kröpeliner-Tor-Vorstadt und Hansaviertel teilweise deutlich über dem städtischen Durchschnitt. So werden in der Stadtmitte für Bestandswohnungen 8,98 Euro, in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt 8,48 Euro und im Hansaviertel 8,14 Euro pro Quadratmeter fällig, während der durchschnittliche Mietpreis in ganz Rostock bei 6,59 Euro pro Quadratmeter liegt. 

Warnemünde als Ausflugs- und Erholungsort

Je weiter man sich von der Innenstadt entfernt, desto mehr nehmen die Mietpreise ab. Ausnahme davon ist natürlich der Stadtteil Warnemünde, der besonders für Touristen ein starker Anziehungspunkt ist. Mit dem breitesten Sandstrand der Ostseeküste in Deutschland ist das ehemalige Fischerdorf und Seebad beliebter Ausflugs- und Erholungsort. Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Rostock und Warnemünde ist mit seinen historischen Fachwerkhäusern und zahlreichen Sehenswürdigkeiten hauptverantwortlich dafür. Die Immobilienpreise steigen zurzeit um fünf Prozent pro Jahr und das obwohl sie bereits auf dem preislichen Niveau von Metropolen wie Köln oder Hamburg liegen. Für Immobilienmakler sind Objekte in Warnemünde daher eine attraktive Einnahmequelle. 

Kaufpreise in Warnemünde

Die Quadratmeterpreise für Immobilienkäufe liegen bei Neubauwohnungen bei durchschnittlich 3.662 Euro. Die Preisspanne reicht dabei zwischen 2.924 Euro und 5.718 Euro pro Quadratmeter, was nicht zuletzt daran liegt, dass sehr viel Wohnraum in Warnemünde in Ferienwohnungen umgewandelt wurde. Noch lukrativer für Immobilienmakler und Kapitalanleger bzw. Investoren sind bestehende Eigentumswohnungen in Warnemünde. Allein der durchschnittliche Quadratmeterpreis liegt bei knapp 4.700 Euro und erreicht bei Immobilien mit Meerblick in Spitzensegmenten sogar Quadratmeterpreise von bis zu 7.436 Euro. Diese Entwicklung wurde auch von der Stadt bemerkt, die nun rund 600 neue Apartments bauen lässt. Weitere Projekte sind derzeit in Planung. Warnemünde bleibt also auch in Zukunft ein spannender Ort für Investitionen und verspricht eine hohe Rendite bei Verkauf und Vermietung von Immobilien. 

Günstiger Wohnraum im Süden Rostocks

Drastisch ist hingegen das Gefälle zwischen Warnemünde und den südlich davon liegenden Stadtteilen Lichtenhagen und Lütten Klein. In den 60ern und 70ern neu entstanden, bieten die Wohnviertel heute günstigen Wohnraum, in der die Mietpreise mittlerweile den Durchschnittswerten Rostocks gleichen. Günstiger sind vor allem bestehende Mietwohnungen mit durchschnittlichen Quadratmeterpreisen von 5,53 Euro bzw. 5,78 Euro. Selbst die Preisspanne in diesen zwei Stadtteilen liegt zwischen 5,10 Euro und 6,53 Euro pro Quadratmeter und ist damit kaum erwähnenswert. 

 

 

 

 

 

Haben Sie Fragen?
030 - 346 555 450