Haus verkaufen in Halle (Saale)

  • Schwerpunkte:
    • Wohnungsvermittlung
    • Baugrundstücke
    • Kapitalanlage

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Wohnimmobilien
    • Gewerbeimmobilien
    • Mietobjekte

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Wohnungsvermittlung
    • Kapitalanlage

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Immobilienvermittlung
    • Wertermittlung

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Verkauf
    • Hausverwaltung

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Immobilienvermittlung
    • Privatimmobilien
    • Wertermittlung

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Wohnimmobilien
    • Eigentumswohnungen
    • Immobilienvermittlung

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Immobilienverkauf
    • Immobilienberatung
    • Verkehrswertgutachten

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Vermietung
    • Baugrundstücke
    • Bestandsimmobilien

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Baugrundstücke
    • Einfamilienhäuser

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Gewerbeimmobilien
    • Baugrundstücke
    • Spezialimmobilien

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Gewerbeimmobilien
    • Wertermittlung
    • Grundstücke

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Immobilienvermittlung
    • Kapitalanlage
    • Hausverwaltung

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Immobilienvermittlung
    • Kapitalanlagen

    Kostenlos & unverbindlich

  • Schwerpunkte:
    • Eigentumswohnungen
    • Einfamilienhäuser
    • Villen

    Kostenlos & unverbindlich

Immobilienmakler Halle (Saale)

Halle (Saale)

Überblick

Die im Bundesland Sachsen-Anhalt und an der Saale liegende Stadt, die bis zum 18. Jahrhundert Hall in Sachsen genannt wurde, ist mit ihren rund 234.500 Einwohnern mittlerweile die bevölkerungsreichste Stadt des Bundeslandes und bildet neben der Stadt Magdeburg eines der insgesamt drei Oberzentren in Sachsen-Anhalt. Aufgrund der unmittelbaren Nähe zur sächsischen Großstadt Leipzig bilden beide Städte zudem gemeinsam einen Ballungsraum. Zusätzlich fungiert die Stadt an der Saale als ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt innerhalb der Region.

Die Historie der Stadt beginnt dabei bereits im frühen 9. Jahrhundert mit der ersten urkundlichen Erwähnung. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Stadt Ende des 19. Jahrhunderts mit Überschreitung der 100.000 Einwohnergrenze zur Großstadt, in dessen Blütezeiten sogar über 310.000 Einwohner in Halle (Saale) lebten. Eines der Charakteristika der Stadt ist vor allem die städtische Architektur Halles, die als einzige deutsche Großstadt inmitten des Zweiten Weltkrieges kaum zerstört wurde. Trotz jahrzehntelanger rückläufiger Bevölkerungszahlen gehen zahlreiche Prognosen davon aus, dass die Bevölkerung der Stadt weiterhin schrumpfen wird. Dennoch wird der Rückgang marginal ausfallen, sodass man bis zum Jahr 2030 circa 231.200 Einwohner in der Stadt erwartet.

Mittlerweile gilt die Stadt an der Saale als eine der typischen Universitätsstädte des Landes. Denn in Halle (Saale) findet sich eine der altehrwürdigsten universitären Einrichtungen der gesamten Bundesrepublik wieder. Mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, die im Jahr 1502 gegründet wurde, und der ortsansässigen Kunsthochschule sind nur zwei Hochschuleinrichtungen der Stadt genannt, an denen weit über 20.000 Studenten eingeschrieben sind.

Immobilienmarkt in Halle (Saale)

Aufgrund der hervorragenden Universität, der positiven wirtschaftlichen Entwicklung der vergangenen Jahre und insbesondere wegen der guten Zukunftsaussichten der Stadt entwickelt sich Halle (Saale) nicht nur im Allgemeinen sehr hervorragend. Vor allem die Entwicklung des Immobilienmarktes in Halle (Saale) nimmt Ausmaße an, die niemand erwartet hätte. Denn die Stadt weist nach wie vor genügend Potential zur Modernisierung, Sanierung und zum Bebauen neuer Wohnflächen auf. Dennoch fehlt es an allen Ecken an ausreichendem Wohnraum. Dieser Mangel lässt dabei seit Jahren die Immobilienpreise in allen Stadtteilen nach oben steigen. Mittlerweile entsprechen die Immobilienpreise von Halle (Saale) anderen Großstädten wie Dresden, Leipzig oder Magdeburg.

Allein seit dem Jahr 2011 konnten sowohl im Miet- als auch im Kaufsegment Preissteigerungen im zweistelligen Bereich verzeichnet werden. Beispielsweise konnten bei Mietwohnungen in Summe Steigerungen zwischen rund vier und 16 Prozent festgestellt werden. Dabei sind es vor allem kleine Wohnungen ab einer durchschnittlichen Größe von 30 Quadratmetern, die die größte Steigerung zurücklegten. Mittlerweile kostet der Quadratmeter in der Stadt bei Neubauwohnungen durchschnittlich 7,65 Euro. Dabei reicht die durchschnittliche Preisspanne zwischen 6 Euro und 9,52 Euro pro Quadratmeter. Immobilienmakler berichten davon, dass mancherorts auch Quadratmeterpreise von über 11 Euro, wie beispielsweise im Stadtteil Giebichenstein, erreicht werden. Bei Bestandswohnungen liegt der durchschnittliche Mietpreis in Halle (Saale) bei rund 5,60 pro Quadratmeter. Dabei kann wie in der Westlichen Neustadt der Quadratmeterpreis im günstigsten Fall bei knapp 4,15 Euro liegen.

Verkauf von Häusern und Wohnungen in Halle

Während die Preissteigerungen im Mietsegment noch humaner Natur sind, liegen die Preissteigerungen der Eigentumswohnungen in anderen Dimensionen. Dort konnten seit dem Jahr 2011 in Summe Preissteigerungen zwischen 32 und 49 Prozent nachgewiesen werden, wobei mittelgroße Immobilien ab einer Größe von 60 Quadratmetern gefragter waren denn je.

Der Verkauf bestehender Eigentumswohnungen kann in Halle (Saale) mittlerweile 1586 Euro pro Quadratmeter erreichen. Während einzelne Immobilien dabei zum Beispiel in der nördlichen Neustadt zu Schnäppchenpreisen von durchschnittlich 719 Euro pro Quadratmeter von Immobilienmaklern veräußert werden, sind bestehende Eigentumswohnungen in der Altstadt am kostenintensivsten. Makler verkaufen dort Wohnungen zu Quadratmeterpreisen von durchschnittlich 2396 Euro. In der Innenstadt werden Eigentumswohnungen beim Verkauf zu durchschnittlichen Quadratmeterpreisen von 2396 Euro angeboten.

Im Gegensatz dazu ist ein Hausverkauf in Halle-Radewell eher nicht lukrativ, da Verkäufer dort einen Durchschnittspreis von 719 €/m² erreichen. In Heide-Nord/Blumenau werden hingegen bei dem Verkauf eines Hauses Preise von durchschnittlich 2108 €/m² erzielt. Wer sein Haus im Zentrum Halles verkauft, kann mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 2396 Euro rechnen. Im Durchschnitt werden Häuser in Halle mit einem Preis von 1586 €/m² verkauft.

Prognose für den Immobilienmarkt in Halle

Insgesamt zeichnet sich der Immobilienmarkt in Halle (Saale) dadurch aus, dass die Nachfrage nach Wohnraum seit einiger Zeit nicht mehr gedeckt werden kann, obwohl im gesamten Stadtgebiet nicht nur bereits umfangreich gebaut wurde, sondern viele Wohnhäuser auch umfassend saniert und modernisiert wurden. Ob diese Entwicklung anhält, ist stark von der Bevölkerungszahl der Stadt abhängig. Denn obwohl der historische Hochstand von über 310.000 nie wieder erreicht werden konnte und seitdem die Zahlen dauerhaft rückläufig waren, zeichnete sich indes seit einigen Jahren eine Stagnation der Bevölkerungsentwicklung ab, wobei in den letzten fünf Jahren die Zahlen sogar positiver Natur sind. Daher geht es für die Zukunft des Immobilienmarktes in Halle (Saale) primär darum, die Entwicklung der Bevölkerungszahlen abzuwarten. Kapitalanleger und Investoren können sich dennoch sicher sein, dass Immobilien in Nähe der Universität weiterhin gefragt sein werden. Denn der Andrang der Studenten hält auch in Zukunft weiter an und Immobilien in Nähe des Campus, deren Quadratmeterpreise durchschnittlich bei rund 2250 Euro liegen, sind nicht nur langfristig vermietbar, sondern erwirtschaften zudem eine solide Rendite.

Haben Sie Fragen?
030 - 346 555 450